mycusini 3d-Druck aus Schokolade daheim – endlich Realität

Werbung

Ich weiß nicht, welches meiner Hobbies überwiegt. Ich habe (leider) zu viele Hobbies aber 2 davon betreibe ich richtig intensiv. Und genau diese beiden Lieblingsbeschäftigungen sind jetzt vereint. Kochen/backen und 3d-Druck. Mega. Was habe ich mich gefreut. Wir haben vor Jahren auf Arbeit (da habe ich auch mit 3d-Druck zu tun) selbst schon die ein oder andere Idee bezüglich Foodprinting gehabt aber nicht wirklich weiter verfolgt. Nun gibt es also was fertig zu kaufen, den mycusini einen kleinen Schokodrucker. Einige Wochen druckt er nun fleißig und ich möchte Euch wissen lassen ob es wirklich so easy ist wie es aussieht.

Inbetriebnahme des mycusini

Ich fands ok, aber ich habe in meinem Leben schon viele 3d- Drucker in Betrieb genommen. Ob ein Laie mit der Bedienungsanleitung gut zurechtkommt, kann ich nicht beurteilen, ich fand die Anleitung ziemlich knapp. Auch das Material eher ungünstig, schließlich wird der mycusini in der Küche genutzt wo es durchaus mal fettig, etc. sein kann. Vielleicht wäre einlaminieren sinnvoll. Das Einsetzen der Kartusche geht schwer, da habe ich anfangs echt Angst gehabt etwas zu zerstören. Vom Auspacken bis zum ersten gedruckten Objekt sind etwas 30 Minuten vergangen. Dafür muss ich hier schon lobend erwähnen, dass es out oft he Box funktioniert hat. Kein aufwendiges Leveling der Plattform, kein Ablöseproblem, keine Probleme mit dem Extruder. Die ersten Drucke haben auf Anhieb funktioniert!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und wo kommen die druckbaren Objekte für den mycusini her?

Also eine wirklich tolle und große Auswahl an fertig druckbaren Objekten wird schon mit dem Drucker mitgeliefert. In einem Katalog sieht man die Objekte und auch die benötigte Menge an Schokolade. Von Weihnachten über die Liebe bis hin zu unzähligen Namen ist schon auf der sd-Karte alles zum Drucken vorbereitet. Darüber hinaus kann man sich aber auch beim mycusini Club registrieren (geht nur wenn man einen Drucker besitzt) und dort weitere tolle Figuren herunterladen.

So richtig witzig wird es aber erst, wenn man seine eigenen Ideen verwirklichen und drucken kann. Dafür bietet mycusini die Möglichkeit eigene Stls hochzuladen. Diese werden dann quasi in Echtzeit aufbereitet und der fertige Code kann wiederum auf die sd-Klarte geladen und anschließend gedruckt werden. Ich habe das mit einer Schildkröte die mein Sohn im CAD konstruiert hat gemacht. Das Stl lässt sich übrigens bei mycusini noch skalieren, mehr aber leider nicht. Man hat keine Möglichkeit einzustellen wie dick die Wandstärke oder wie hoch der Füllgrad sein soll. Das Druckergebnis ist von vorne sehr gut, die Rückseite sieht nicht so dolle aus, das wäre mit anderen Slicingeinstellungen kein Problem aber an die kommt man leider nicht heran.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie viel Schokolade wird denn benötigt?

Na das kommt ganz klar auf das Objekt an. Geliefert wird die Schokolade die es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gibt als Rollen. Immer eine halbe Rolle mit 16 g wird dann verdruckt. 100 g Schokolade kosten ca. 5 Euro, was ich persönlich günstig finde. Lecker ist die Schokolade natürlich auch noch. Auf dem nächsten Bild sieht man was aus so einer halben Rolle alles gedruckt werden kann. Das finde ich echt klasse. Leider sieht man auch den Rest oben links. Der Drucker lässt immer so viel drin und bricht den Druck ab, weil die Kartusche leer ist. Ich finde das einfach zu viel. Klar kann man das auspacken und noch essen aber trotzdem nicht zufriedenstellend. Ich würde mir eine größere Kartusche wünschen (also Gerät einfach nur etwas höher, längerer Stempel) dann würde bei einer Rolle nicht zwei Mal so ein Ende wegfallen.

UPDATE: Folgende Info habe ich von mycusini erhalten:

Übrigens steht mittlerweile im mycusini Club ein Software-Update zur Verfügung. Neben diversen Verbesserungen ist auch ein automatischer Kartuschenwechsel enthalten. Sprich, ein angefangenes Objekt kann mit einem neuen Refill fortgesetzt werden.

Leider passen auch die Angaben von benötigter Menge und Füllstand nicht zusammen. Da man aber nicht sieht wie viel Schokolade noch drin ist muss man sich auf diese verlassen können. Bei mir war es immer weniger als angezeigt, was zur Folge hat, dass der Druck nicht fertig wird und abbricht.

Reinigung des mycusini

Auch die Reinigung hat mich leider nicht überzeugt. Der Drucker an sich lässt sich gut reinigen, die Düse aber nicht. Auch wenn Schokolade nicht so anfällig ist möchte ich gerne eine leicht zu reinigende Düse haben. Hier wäre etwas aus zwei oder sogar drei Teilen die sich gut auseinander bauen lassen sicherlich von Vorteil. Wir drucken daher immer gleich viel auf einmal um dann nur einmal putzen zu müssen. Für mich muss ein Gerät welches wirklich nur für den Spaß angeschafft wird absolut simple im Handling sein.

Fazit zum mycusini

Ich bin ehrlich etwas hin und her gerissen. Ich habe mir so lange einen 3d-Drucker für Schoki gewünscht und die zur Verfügung stehenden Objekte sehen gedruckt auch wirklich toll aus. Selbst wenn man keine eigenen Stls generieren und drucken möchte, ist die Auswahl wirklich groß. Und jedes, wirklich jedes Schokostück auf der Torte, dem Dessert oder einfach so wird nicht nur der eigenen Familie bestimmt ein ehrliches Ahhh und Ohhh vor Begeisterung entlocken. Nun bin ich aber vielleicht nicht der typische Enduser sondern einerseits habe ich eine Ausbildung im Lebensmittelgewerbe gemacht und bin zudem Ingenieurin. Die Punkte Schokoreste und Reinigung stören mich tatsächlich. Zudem würde ich mir einen anderen Slicer im Hintergrund wünschen, der sicher ein schöneres Druckbild gerade bei Flächen generieren würde. Auch würde ich als Kunde gerne meinen eigenen Slicer nutzen, dann bin ich frei wie viele Shells, Infill und so ich für mein Objekt ansetzen möchte. Meine Daten irgendwo hochladen und dann einen Gcode (Maschinencode) ausgespuckt bekommen ist halt nicht wirklich mein Ding. 3d- Druck ist heute so günstig, weit und beliebt, weil es eben eine richtig tolle Community gibt die sich unterstützt. Geschlossene Systeme lassen das leider nicht zu. Wer aber etwas sucht, was out oft he Box funktioniert ist mit dem mycusini sicher gut aufgestellt. Ich würde mir sogar eine etwas größere Variante wünschen und gerne mehr als 300 Euro zahlen dafür aber ein etwas offeneres System wünschen.

Anzeige – Produkt wurde mir für einen Testzeitraum zur Verfügung gestellt

Bleibt auf dem Laufenden…abonniert den Blog

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.