Reste vom Babybrei besonders in Pulverform sinnvoll verbrauchen

Charlotte ist schon seit einer Weile ganz ganz ganz sicher kein Baby mehr. Trotzdem war in unseren Küchenschränken noch allerlei Babybrei zu finden. Ich hatte vor ein paar Wochen eine akute Aufräumphase und alles musste dran glauben, auch die Küchenschränke. Nicht benötigte Lebensmittel einfach wegwerfen käme für uns aber nie in Frage. Bei den Obstgläschen musste ich nicht sehr kreativ sein die habe ich einfach beim nächsten Smoothie dazugegeben. Auch Karottenbrei oder Karottensaft den wir noch übrig hatten konnte ich so super verarbeiten. Etwas schwerer habe ich mich mit dem Pulver zum Anrühren von Brei getan. Aber auch hier habe ich zwei tolle Möglichkeiten gefunden wie man relativ viel davon lecker verbraucht. Ich hatte noch zwei Pakete Haferbrei übrig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Daraus sind bis jetzt ein leckeres Brot und zwei Pflaumencrumble geworden. Es ist ganz einfach, ich habe einen Teil des Mehls durch das Haferbreipulver ersetzt.  Da das Pulver nicht so fein vermahlen ist, kann es sein, dass Ihr entweder etwas mehr oder weniger Flüssigkeit oder Butter für die gewünschte Konsistenz zugeben müsst.  Bei mir war der Unterschied allerdings kaum bemerkbar.  Was die Backeigenschaften angeht verändert das Haferpulver diese nicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich werde sicherlich nicht extra Babybrei für das nächste Brot oder den nächsten Crumble kaufen, aber es ist eine wunderbare Möglichkeit die vorhandenen Reste sinnvoll und lecker zu nutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.